Über NADH

Nikotinamid-Adenin-Dinukleotid-Hydrid, kurz: NADH, ist ein Coenzym, das ein Hydridion überträgt (Zwei Elektronen/Ein Proton).  Es bildet die biologische Form des Wasserstoffs und reagiert mit dem Sauerstoff, der in jeder einzelnen Zelle des menschlichen, tierischen und pflanzlichen Organismus vorkommt und erzeugt die lebensnotwendige Zellenergie.  NADH dient im Stoffwechsel als energielieferndes Coenzym der Atmungskette, weil es in den Mitochondrien Adenosin-Tri-Phosphat (ATP) generiert.  ATP wiederum dient als Hauptenergiespeicher der Zellen und ist unter anderem für den aktiven Transport von Ionen durch die Zellmembranen, die Synthese von biologischen Molekülen, den Transport von Teilchen innerhalb der Zelle und die Bewegung von zellulären Bestandteilen notwendig.

NADH kommt in unserer Nahrung vor, am meisten in Fleisch und Fisch.  Davon werden, wenn überhaupt, nur minimale Mengen aufgenommen, denn durch den sauren Magensaft wird NADH  sofort abgebaut.  In unseren Zellen wird NADH während der Zellatmung, genauer während des Krebszyklus, synthetisiert.  Dies ist ein wichtiger Bestandteil der zellulären Atmung und Energiebereitstellung.  Die durch NADH in Form von ATP gespeicherte zelluläre Energie ermöglicht eine Vielzahl (über 1000) Stoffwechselreaktionen, die von der Zelle ausgeführt werden.

An isolierten Herzzellen wurde gezeigt, dass NADH durch die Zellmembran in die Zelle gelangt und zu einem Anstieg von ATP führt. NADH ist die einzige Substanz, die nachweislich die ATP Menge in den Zellen steigert.  Zusätzlich zur körpereigenen Synthese von NADH, kann NADH als Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetikum in Form der Prof. George Birkmayer NADH Produktereihe den Zellen zugeführt werden.